Endoprothetikzentrum

Klinik Dinkelsbühl

Für jeden Patienten das richtige Implantat
Aufgrund steigender Zahlen beim Gelenkersatz – vor allem durch die zunehmende Lebenserwartung – kommt der Endoprothetik immer größere Bedeutung zu. Die Klinik Dinkelsbühl hat deshalb die Endoprothetik/Wechselendoprothetik als Schwerpunkt etabliert und 2017 die Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum unter der Leitung von Dr. Peter Tichy erlangt.

    Chefarzt Dr. Tichy hat in Lübeck studiert und ist seit 1991 Orthopäde, seit über 20 Jahren mit der Zusatzbezeichnung „spezielle orthopädische Chirurgie“. Bereits während der Facharztausbildung war sein persönlicher Schwerpunkt die Endoprothetik der großen Gelenke. Nach jahrzehntelanger leitender Tätigkeit in privaten Kliniken hat sich Dr. Tichy für das Kommunalunternehmen ANregiomed entschieden, um hier seine Vorstellungen von optimaler Behandlungsqualität im Sinne der Patienten zu verwirklichen.

    Spezialgebiet Wechselendoprothetik
    Die Wechselendoprothetik bezeichnet den Austausch eines künstlichen Gelenks. Im Durchschnitt ist dies nach 15 bis 18 Jahren zu erwarten. Grund kann z. B. eine Lockerung der Implantatverankerung sein, eine Infektion oder ein Knochenbruch im Bereich der Prothese, etwa durch einen Unfall oder Sturz. Es gibt aber auch Patienten, die ihren Gelenkersatz 30 Jahre ohne Probleme nutzen können. Da immer mehr Patienten ein künstliches Gelenk tragen und damit auch immer älter werden, ist bei einer Wechseloperation Erfahrung und Routine entscheidend für den Erfolg.


    Schwerpunkte des Endoprothetikzentrums 

    • Gelenkersatz an der Schulter
    • Gelenkersatz am Knie
    • Gelenkersatz an der Hüfte
    • Wechsel von Prothesen an den großen Gelenken

    DR. PETER TICHY

    Leiter des Endoprothetikzentrums Klinik Dinkelsbühl

    Sekretariat Chirurgische Ambulanz
    Telefon: 09851 91-4303
    Telefax: 09851 91-4328
    Mo–Fr: 08:00 bis 16:00 Uhr