TopnavigationHauptnavigationInhaltFußzeile

Herzlich Willkommen in unserer Praxis für

Strahlentherapie

Entdecken Sie die Möglichkeiten der Strahlentherapie im ANregiomed MVZ Ansbach. Wir bieten Ihnen eine umfassende und individuell angepasste Behandlung für verschiedene Tumorerkrankungen sowie gutartige Beschwerden. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin und lassen Sie sich von unseren Experten beraten.

Der Eingang zur Strahlentherapie ist über den Haupteingang der Klinik zu erreichen. Folgen Sie der Beschilderung zur Ebene 1 im Untergeschoss.

Was ist Strahlentherapie?

Bei bösartigen Tumorerkrankungen ist die Strahlentherapie neben der Chirurgie und der Chemotherapie die erfolgversprechendste Heilmethode. Dabei werden hochenergetische, ionisierende Strahlen zu Heilzwecken angewendet, z.B. die Strahlung radioaktiver Elemente oder in Beschleunigern erzeugte Röntgen- oder Elektronenstrahlen.

Es gibt zahlreiche, im Verlauf ganz unterschiedliche Tumorerkrankungen, an die die Strahlenbehandlung individuell angepasst werden muss. Meistens wird der Krankheitsherd von außen durch die Haut bestrahlt (Teletherapie). In manchen Fällen werden aber auch radioaktive Strahlenquellen in tumornahe Körperhöhlen eingebracht (Brachytherapie).

So können wir Ihnen helfen

Leistungsspektrum und Behandlungsinformationen

Die Spannweite der Erkrankungen, die mittels Strahlentherapie geheilt oder gelindert werden können ist groß.

Bei bösartigen Tumorerkrankungen unterscheidet man

  • die alleinige Behandlung zur Heilung eines Tumorleiden
  • die Behandlung als Ergänzung zur Operation
  • die Behandlung in Verbindung mit einer Chemotherapie

Darüber hinaus ist die Strahlentherapie hervorragend geeignet, bei Tumorerkrankungen zur Schmerzlinderung beizutragen.

Auch verschiedene gutartige Erkrankungen können erfolgreich behandelt werden. Dazu zählen:

  • Gelenkarthrosen und -entzündungen (z.B. schmerzhafter Fersensporn oder Tennisellenbogen)
  • Augenveränderungen bei Schilddrüsenerkrankungen
  • Bindegewebserkrankungen (z.B. Sehnenverkürzungen)
  • die Bestrahlung vor Gelenkoperationen zur Vorbeugung von Weichteilverkalkungen

Vorbereitung

  • Gerne dürfen Sie zum Erstgespräch eine Person Ihres Vertrauens hinzuziehen.
  • Bitte bringen Sie alle Ihnen zugänglichen Vorbefunde und Unterlagen mit, auch Informationen über Ihre derzeitigen Arzneimittel. Dies ist zur Beurteilung der Therapiemöglichkeit unerlässlich. Bitten Sie auch Ihren überweisenden Arzt, uns alle vorhandenen Informationen zukommen zu lassen.
  • Kommen Sie nicht nüchtern, bitte essen und trinken Sie normal.
  • Der Arzt wird den Ablauf Ihrer Behandlung ausführlich mit Ihnen besprechen und notwendige Maßnahmen erläutern.

Ablauf der Strahlenbehandlung

  • Sichtung und Bewertung von Vorbefunden, Erhebung der Krankengeschichte und körperliche Untersuchung
  • Eventuell weitere Diagnostik
  • Festlegung des Behandlungsverfahrens, Aufklärungsgespräch
  • Lokalisation des Bestrahlungsgebietes, in der Regel mit bildgebenden diagnostischen Methoden (CT, MRT, PET, SPECT)
  • Bestimmung des Zielvolumens, der Risikoorgane und der Dosierung
  • Computergestützte, dreidimensionale Bestrahlungsplanung
  • Virtuelle Simulation mit Prüfung und Dokumentation aller Bestrahlungsparameter
  • Erstbestrahlung mit Markierung der Einstellungen und Bestrahlungsfelder, Verifikation mittels spezieller bildgebender Systeme und Fotodokumentation
  • Laufende Kontrollen während der Bestrahlungsserie
  • Abschlussgespräch und Vereinbarung der Nachsorge

Dauer der Strahlenbehandlung

Die Bestrahlungen werden in einzelnen täglichen "Sitzungen" verabreicht, auch Fraktionen genannt.
Eine Sitzung dauert je nach Schwierigkeitsgrad zwischen 10 und 45 Minuten.
Bei gutartigen Erkrankungen erstreckt sich die Behandlung über mehrere Tage, bei bösartigen Erkrankungen über mehrere Wochen.
Neben der Erstvorstellung und mehreren Nachsorgeterminen erfordert die Behandlung von Tumorerkrankungen die Anfertigung einer oder mehrerer Computertomographien zur Bestrahlungsplanung und zur Verlaufskontrolle.
Der Arzt wird den Ablauf Ihrer Behandlung ausführlich mit Ihnen besprechen und notwendige Maßnahmen erläutern.

 

Mit Hochleistungstechnologie gegen den Krebs

Die Strahlentherapie wurde 2010 mit einem modernen Linearbeschleuniger mit EPID und kV-ConeBeam-CT ausgestattet. Dieses Gerät ermöglicht sowohl moderne Bestrahlungsmethoden wie IMRT und IGRT, die sowohl eine verbesserte Therapiequalität als auch kürzere Behandlungszeiten bieten.

Mit dem Conebeam-CT können Schnittbilder wie an einem Computertomographen, jedoch in der aktuellen Bestrahlungsposition dargestellt werden. Durch Vergleich mit dem Planungs-CT ist eine exakte Lagekorrektur möglich. Frühzeitig können Änderungen der Anatomie für die weitere Bestrahlung berücksichtigt werden.
Die jährlich etwa 1.000 Patienten können auch während Wartungen oder Instandsetzungen in gleicher Qualität ohne zeitraubende Umplanung behandelt werden.

Die Computertomografie - Grundlage der Bestrahlungsplanung

Schnittbilder des Patienten, die mittels eines Computertomografie-Gerätes (CT) erstellt werden, dienen als Grundlage der Bestrahlungsplanung. Unser Gerät besitzt einen Detektor mit 24 Zeilen und eine besonders große Öffnung. Dies ist bei der für die Bestrahlung notwendigen individuellen und reproduzierbaren Patientenlagerung von großem Vorteil. Darüber hinaus vermindert sich das in kleineren Geräten mitunter auftretende Engegefühl.

Bestrahlungsplanung – der virtuelle Patient

Tumorbestrahlungen werden heutzutage mittels hochleistungsfähiger Computersysteme simuliert. Auf derGrundlage der computertomografischen Schnittbilder wird ein 3D-Patientenmodell errechnet, in dem die Verteilung der Strahlendosis dargestellt wird. Spezielle Berechnungsalgorithmen ermöglichen die für die intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT) erforderliche „inverse Planung".

So erreichen Sie uns

Kontakt & Sprechzeiten

Terminvereinbarung Strahlentherapie

Sprechzeiten (nur nach telefonischer Vereinbarung)
Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 16:00 Uhr
Freitag von 07:30 bis 12:00 Uhr

Sprechen sie uns gerne an

Wir sind für Sie da

Michael NiemöllerMichael Niemöller
Dr. Michael NiemöllerÄrztlicher Leiter | Facharzt für StrahlentherapieE-Mail schreiben0981 484-25810981 484-2593
Dr. Christine SurholtFachärztin für StrahlentherapieE-Mail schreiben