Moderne endovaskuläre Gefäßchirurgie und bewährte offen-chirurgische Verfahren

Zoom-Meeting, 18:30 Uhr

Für jedes Krankheitsbild die optimale Therapie

Gefäßerkrankungen, wie Aussackungen, Engstellen oder Verschlüsse, können gefäßchirurgisch durch klassische offen-operative Verfahren sowie mit modernen endovaskulären Techniken versorgt werden. Beim herkömmlichen Vorgehen sind meist größere Hautschnitte notwendig, um Zugang zu dem gesamten erkrankten Gefäßgebiet zu erhalten. 

Das Besondere an der endovaskulären Gefäßchirurgie ist es, dass hier der Zugang über wesentlich kleinere Hautschnitte erfolgt und dennoch auch entferntere Gefäße von innen versorgt werden können. 

Beide Therapieformen sind aus der modernen Gefäßchirurgie nicht mehr wegzudenken: Sie ergänzen sich gegenseitig, und nur durch die Beherrschung beider Techniken kann dem Patienten das für ihn am besten geeignete Vorgehen empfohlen werden.

Referent:
Dr. med. Axel Stübinger, Chefarzt Klinik für Gefäßchirurgie und Phlebologie, Klinikum Ansbach
Termin: Mittwoch, 24. Februar 2021, 18:30 Uhr
Zoom-Meeting

Keine Anmeldung erforderlich.

 

Hinweis Infopflicht Zoom_V2.pdf

(Sie müssen die Info gelesen haben - bitte Häkchen setzen zum Akzeptieren)