Kulinarisches Gesundheitslexion

Walnüsse

Die heutigen Empfehlungen sagen, eine Hand voll Nüsse (ca. 30 g), jeden Tag gegessen, fördern unsere Gesundheit nachhaltig. Walnüsse tragen durch ihren hohen Anteil an Alpha-Linolsäure dazu bei, die Elastizität der Blutgefäße zu verbessern.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Nüssen positive Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns haben kann. Verantwortlich dafür sind unter anderem Lecithin und verschiedene Vitamine aus der B-Gruppe.

Mit rund 90 Inhaltsstoffen ist die Walnuss ein echter Alleskönner und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Um nur einige zu nennen:Magnesium, Zink, Kupfer, Eisen, Phosphor, etliche Vitamine und gute Fette, Folsäure, Eisen sowie Kalium machen aus der Walnuss ein echtes Superfood, das in jede gesunde und ausgewogene Ernährung gehört.

Aber auch Sport- und Fitnessbegeisterte wissen die Eigenschaften und die Zusammensetzung der Nuss zu schätzen. Walnüsse enthalten viel Kalium, das für die Erregbarkeit der Muskeln zuständig ist. Zudem fördert der hohe Eiweißanteil den Muskelaufbau. Das in Walnüssen enthaltene Melatonin sorgt dafür, dass wir oxidativen Stress abbauen, der durch freie Radikale verursacht wird.

In der Küche sind Walnüsse vielseitig einsetzbar, ob geröstet auf Salat oder im Gemüse, in Pesto verarbeitet, als Snack und Kaloriengeber beim Wandern oder Radfahren.

Fazit:
Die Walnuss ist aus der Küche nicht wegzudenken und in fast allen Teilen der Erde verfügbar.  Auch das Öl der Walnuss liefert hochwertige Ölsäuren, die unserer Gesundheit zuträglich sind und in kulinarischer Hinsicht viel Genuss vermitteln.

Gerald Wüchner

Küchendirektor ANregiomed

Kontakt
Telefon: 0981 484-34297 
oder 09861 707-7407
E-Mail: gerald.wuechner​ (at) ​anregiomed.de