Unsere Schwerpunkte

Anästhesie und Intensivmedizin

Anästhesie

Anästhesieambulanz

  • Persönliches Prämedikationsgespräch und präoperative Untersuchung
  • Narkoseaufklärung und Beratung durch einen Anästhesisten für stationäre und ambulante Patienten
  • Auswahl des individuell geeigneten Narkoseverfahrens (Allgemeinanästhesie und Regionalanästhesie)
  • Individuelle Beratung zur Schmerztherapie nach Operationen

Operationsbereich
„Wir nehmen Ihre Ängste ernst“

  • Jeder Patient wird während der Narkose kontinuierlich durch anwesenden Arzt überwacht
  • Moderne Narkosegeräte, umfassende Narkoseüberwachung (Monitoring)
  • Ultraschallgesteuerte Regionalanästhesien (gezielte Schmerzausschaltung der betroffenen Körperregion)
  • Messung der Gehirnaktivität während der Narkose – Vermeidung von Wachphasen während Operationen
  • Neuromonitoring (Vermeidung von Komplikationen bei z. B. Schilddrüsen- und Gefäßoperationen)
  • Überwchung des Herzens mittels Ultraschall bei Risikopatienten
  • Wirksame Konzepte gegen Übelkeit und Erbrechen nach Operationen
  • Simultaner Einsatz von Schmerzkathetern mit dem Ziel der vollständigen Schmerzausschaltung während und nach Operationen
  • Standardisiertes Wärmekonzept:  Vermeidung von Auskühlung unserer Patienten
  • Effektives Notfall-Management für bedrohliche Situationen (z. B. Atemwegs-Management)

Aufwachraum   

  • Komplettierung der Schmerzbehandlung
  • Lückenlose Fortsetzung der Narkoseüberwachung nach Operationen
  • Kontinuierliche Betreuung durch Fachpflegekräfte und Ärzte
Intensivmedizin

„Vertrauen durch Menschlichkeit“

  • Betreuung der Patienten durch intensivmedizinisch weitergebildete Fachärzte und Fachpflegepersonal rund um die Uhr
  • 24 Stunden fachärztliche Kompetenz
  • Intensivtherapie nach großen operativen Eingriffen, bei Schwerstverletzten bzw. Schwerkranken in enger Zusammenarbeit mit den für die Grunderkrankung zuständigen Fachabteilungen
  • 10 Einzeltherapieplätze (Einzelzimmer) und 5 Doppelzimmer ermöglichen Wahrung der Privatsphäre
  • Therapieentscheidungen nach gültigen ethischen Grundsätzen. Der Wille des Patienten wird ernst genommen.
  • Moderne und hochqualitative Medizin gepaart mit Menschlichkeit und Respekt vor den Patienten und deren Angehörigen

Besuchszeiten:
Montag - Freitag von 16:00 - 18:30 Uhr
Wochenende und Feiertage von 15 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung

Notfallmedizin

„Vertrauen durch Verlässlichkeit“ – rund um die Uhr an 365 Tagen!

Tagsüber stellen die Ärzte der Klinik für Anästhesie die notärztliche Versorgung der Bevölkerung in der Stadt Ansbach und dem umliegenden Kreisgebiet sicher. Das Notarzteinsatzfahrzeug ist am Klinikum stationiert.

Darüber hinaus gewährleisten viele Notärzte der Klinik gemeinsam mit ihren niedergelassenen Kollegen in ihrer Freizeit, am Wochenende und in der Nacht die notärztliche Versorgung auf hohem Niveau.

Akutschmerzdienst

„Schmerzen müssen nicht sein”

Unser Leitbild zum Umgang mit Schmerzen:
Die uns am Klinikum Ansbach anvertrauten Menschen stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Die bedarfsgerechte und wirkungsvolle Schmerzbehandlung unserer Patienten liegt uns am Herzen und bestimmt unser tägliches Tun.
Dies zeigen wir durch unser qualifiziertes perioperatives Schmerzmanagement. Hierbei sind motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unser Potential. Durch gegenseitige Wertschätzung erreichen wir eine enge Verzahnung und gegenseitige Akzeptanz der verschiedenen Fachrichtungen untereinander.

Aufgrund klar geregelter Handlungsabläufe und erweiterter Kompetenzen des geschulten Pflegepersonals erreicht unser Akutschmerzdienst eine rasche und effektive Schmerztherapie für jeden einzelnen Patienten. Dass sich dies in der Zufriedenheit der Patienten niederschlägt, zeigen die Ergebnisse unserer regelmäßigen Patientenbefragungen.

„Vertrauen durch Zuwendung"

  • Speziell schmerztherapeutisch weitergebildete Fachpflegekräfte, „Pain Nurses" (Anforderungsprofil für Pain Nurses)
  • Moderne und suffiziente Schmerztherapie vor, während und nach Operationen (Medikamentöse/nichtmedikamentöse Schmerztherapie, Invasive Katheterverfahren)
  • Schmerzprävention bei operativen Eingriffen (Organigramm ASD)
  • regelmäßige Schmerzvisiten am Patientenbett durch das Schmerzteam
  • regelmäßige Schmerzmessung und Therapiekontrolle
  • wirksame Standards in der medikamentösen Schmerztherapie
  • Einsatz von Schmerzpumpen mit dem Konzept der „patientenkontrollierten Analgesie"
  • Einsatz von speziellen Schmerzkathetern bei großen Operationen zur völligen Schmerzausschaltung
  • Förderung der Frühmobilisation und Regeneration nach Operationen
Fremdblutsparende Maßnahmen

„Vertrauen durch Sorgfalt“

Patient Blood Management:

  • Frühe Diagnose und Therapie einer ggf. vorhandenen Blutarmut vor verschiebbaren Operationen mit hohem Transfusionsrisiko
  • Minimierung des Blutverlustes und vermehrte Nutzung fremdblutsparender Maßnahmen
  • Rationaler Einsatz von Blutkonserven

Neben einer in allen operativen Abteilungen üblichen blutsparenden Operationstechnik wird das nach wissenschaftlichen Erkenntnissen effektivste Verfahren durchgeführt: das Auffangen von Wundblut, das nach der Aufbereitung an den Patienten zurückgegeben wird. Dadurch wird die Gabe von Fremdblut nur noch auf wenige lebensbedrohliche Zustände beschränkt.

Geburtshilfliche Schmerzerleichterung

"Vertrauen durch Professionalität"

Die geburtshilfliche Periduralanästhesie ("Walking PDA") ermöglicht eine weitgehend schmerzfreie Geburt, ohne Ihr Kind oder den Geburtsvorgang zu beeinträchtigen. Je nach Geburstverlauf wird der Anästhesist mit der Patientin und der Hebamme das individuell richtige Verfahren durchführen.

Um den Patientinnen im Kreißsaal die Schmerzerleichterung mittels PDA möglichst zügig nach medizinischer Indikation oder nach eigenem Wunsch bieten zu können, ist ein Aufklärungs- und Informationsgespräch im Vorfeld der Geburt in der Anästhesieambulanz sinnvoll.

OP-Management

„Vertrauen durch Verfügbarkeit“

Das professionelle OP-Management ermöglicht eine effektive Nutzung der zur Verfügung stehenden OP-Kapazitäten. Durch optimierte Abläufe und eine zentrale Steuerung werden so unnötige Wartezeiten für Patienten vermieden, Notfälle werden zeitnah integriert und die Sicherheit für den Patienten wird garantiert.

Dr. Wolfgang Hilpert

Chefarzt

Terminvereinbarung (IDZ)
Telefon: 0981 484-2444

Sekretariat
Telefon: 0981 484-2260

Intensivstation
Telefon: 0981 484-32270 oder -32571